Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Die Weisen und der König

Männer2
Frauen0
Kinder0
Egal4

Informationen:

  • 15-30 Minuten
  • Weihnachten, Jugend

Die drei Sterndeuter suchen König Herodes auf, um den neugeborenen König finden zu können. Dieser befragt die Schrifgelehrten (das Publikum) - Eine Art "Bibelquiz" mit Publikumsbeteiligung.

Die Weisen und der König, drei Weisen, Sterndeuter, Morgenland, König, Herodes, Hoherpriester, Schriftgelehrte, Messias, Verheißung, Bibelquiz, Altes Testament, Weihnachten, Ankündigung Jesu Geburt, Stern

Das Stück

Herodes sitzt auf seinem Thron, lässig zurückgelehnt und cool dreinblickend. Schreiber tritt vor die Szene, Richtung Publikum, mit Schriftrolle.

Schreiber (liest aus der Rolle): "Als aber Jesus zu Bethlehem in Judäa geboren worden war, in den Tagen des Königs Herodes, siehe, da kamen Sterndeuter vom Morgenland nach Jerusalem."

Schreiber tritt zur Seite
Sterndeuter kommen, treten vor den Thron, verbeugen sich.

Herodes (lustlos): "Ah, die Herrn Sterndeuter aus dem Morgenland... Was führt euch zu mir? Fasst euch kurz, ich bin wie immer sehr beschäftigt!"

Herodes wedelt gelangweilt mit einem Arm, widmet sich dann seinen Fingernägeln.

Sterndeuter 1: "Wir haben im Morgenland den Stern des Königs der Juden gesehen."

Herodes schaut auf, sieht die Sterndeuter an.

Sterndeuter 2: "Wir sind gekommen, um ihm zu huldigen..."

Sterndeuter 3: "...und haben ihm Gaben und Geschenke mitgebracht!"

Herodes richtet sich auf, schaut die Sterndeuter erfreut und erwartungsvoll an, setzt sich in Pose.

Sterndeuter 1: "Wo also ist ... - der neugeborene König der Juden?"

Herodes (erschrocken): "Neugeboren? ... Aber wieso, äh was, wie ... ... Ja bin ich Jesus? Äh, ich meine ... ich bin gewiss nicht mehr der Jüngste, (grimmig) aber vielleicht möchten die Herren zunächst mit mir vorlieb nehmen?"

Die Sterndeuter blicken einander ratlos an. Herodes reibt sich missmutig den Bart, spricht halb zu sich selbst.

Herodes: "Hier ist nur einer König, und das bin ich! ... Wieso neugeboren?" (zu den Sterndeutern) "Ich hab' dieses Jahr 30. Thronjubiläum. Wer sagt da was von einem Säugling?"

Sterndeuter 1: "Der Stern sagt das, ganz eindeutig."

Sterndeuter 3: "Steht davon nicht sogar was in euren jüdischen Schriften?"

Sterndeuter 2: "Ja – in den 'Mosebüchern' und 'Propheten'. Wir dachten, du würdest dich da auskennen und könntest uns weiterhelfen"

Herodes (zu sich selbst): "Schreck lass nach, hab' ich da in Religion was verpasst?" (richtet sich auf, ruft Richtung Schreiber) "Man rufe den Hohen Priester und die Sachverständigen!!" (wieder mehr zu sich selbst:) "Das will ich jetzt genau wissen!"

Schreiber geht, kommt dann gestikulierend mit dem Hohen Priester wieder. Schreiber tritt zur Seite.

Hoher Priester: "O König, du schaust so missmutig drein. Wo drückt denn die Krone?"

Herodes: "Bloß keine Frechheiten jetzt! – Wo sind die Bibelfuzzies, ... äh, die Schriftverdreher, ... die ... ?"

Hoher Priester weist mit theatralischer Geste Richtung Publikum

Hoher Priester: "Oh König Herodes, der ganze Rat der Schriftgelehrten hat sich zu deinen Diensten versammelt!"

Herodes steht auf, stemmt die Arme in die Seite, blickt skeptisch ins Publikum

Herodes: "Aha ... na dann füllt mal meine Bildungslücke: Was sagt die Schrift? Wo soll denn dieser Judenprinz geboren werden?"

Zu sich selbst, hinterlistig

Herodes: "Das ist im Moment die wichtigste Frage: Wo steckt der Konkurrent?"

Setzt sich wieder; herrische Geste zum Publikum

Herodes: "Also wo jetzt?"

--- Abstimmung Publikum -> Mi 5,1.
Siehe Liste der Bibelstellen unten. Hier und bei den folgenden Stellen liest der Schreiber jeweils aus der Schriftrolle vor, was das Publikum abgestimmt hat. Danach geht es hier im Text weiter. -
Bei Mi 5,1 liest er "versehentlich" zunächst den hebräischen Vers vor, wird aber unterbrochen und liest dann den Vers in verständlichem Deutsch.

Sterndeuter 1: "Aber regieren wird er doch hier, in Jerusalem, so wie König David, oder?"

Hoher Priester: "Jesaja hat vor vielen hundert Jahren vorausgesagt, dass eine andere Landschaft in Israel große Ehre erfahren wird – vielleicht wird er dort eine Zeit leben. Die Landschaft heißt ... Hmm, über diese Gegend redet unsereiner nicht so gerne. Sollen doch die Schriftgelehrten sagen, wie die Gegend heißt!"

Hoher Priester deutet großspurig ins Publikum, dreht sich dann weg.

--- Abstimmung Publikum -> Jes 8,23

Sterndeuter 2 (zum Schreiber): "Und was bedeutet das andere, das du vorhin vorgelesen hast? Das mit dem 'Ursprung von Anfang und von Ewigkeit her'?"

Hoher Priester: "Dass er nicht bloß ein Menschenkönig ist, sondern der Messias, der Christus Gottes. Der Messias wird von Gott etwas Besonderes bekommen, damit er sein Volk erlösen kann. Auch das hat Jesaja vorausgesagt."

Sterndeuter 1: "Und was ist das – dieses Besondere?"

--- Abstimmung Publikum -> Jes 61,1

Sterndeuter 3: "Wir haben noch etwas Seltsames über diesen König gehört: Es heißt, Gott werde nicht nur einen König aus ihm machen, sondern auch einen ... einen ... Wie nennt ihr diese Leute, die im Namen Gottes weissagen können?"

--- Abstimmung Publikum -> 5Mo 18,15

Sterndeuter 3: "Also sein Volk erlösen und Gottes Worte verkünden? Aber ist er denn kein Eroberer?"

Hoher Priester: "Doch, er ist es. Mose hat darüber geschrieben. Er wird ganze Völker erobern!"

Sterndeuter 1: "Und was wird mit diesen Völkern sein, wie werden sie reagieren?"

--- Abstimmung Publikum -> 1Mo 49,10
Schreiber liest versehentlich den Einkaufszettel vor, der in der Schriftrolle liegt, bevor er die Peinlichkeit bemerkt; liest dann die richtige Bibelstelle.

Herodes: "Und das hat Mose gewusst? Vor so vielen hundert Jahren schon?"

Hoher Priester: "Mose und auch andere Propheten haben das gewusst. Zum Beispiel Bileam, der zur selben Zeit wie Mose gelebt hat."

Sterndeuter 2: "Hat Bileam denn mit dem Messias sprechen können? – Obwohl der doch jetzt erst geboren worden ist?"

Hoher Priester: "Ihr Schriftgelehrten, sagt uns, wie Bileam und Mose das erfahren haben."

--- Abstimmung Publikum -> 4Mo 27,17

Herodes: "Und sein Name, der ist also 'Christus Messias'?"

Hoher Priester: "Das ist nicht sein Name; das sind zwei von seinen vielen Ehrentiteln. Er hat noch viel mehr Titel. Ihr Schriftgelehrten könnt uns bestimmt welche nennen ... ?"

--- Abstimmung Publikum -> Jes 9,5

Sterndeuter 3: "Dann wird dieser König im jüdischen Volk sicher sehr beliebt sein?"

Schreiber (mischt sich ein): "Ja, ich hab mal was von einem triumphalen Einzug in Jerusalem gelesen. Aber dieser König ist wohl wirklich besonders – er fährt nämlich nicht auf einem Streitwagen wie sonst die Könige. Statt dessen reitet er ... hmm, er benutzt (denkt angestrengt nach) ... äh, was steht da im Sacharja-Buch, was er benutzen wird?"

--- Abstimmung Publikum -> Sach 9,9

Sterndeuter 2: "Aber eure Schriften erwähnen auch etwas von der Leidensgeschichte eines Gesalbten. Ist das etwa derselbe König? Dieselbe Person?"

Sterndeuter 3: "Ihr wartet doch auf einen mächtigen König, einen herrlichen Messias ... aber doch nicht auf einen, der leiden muss?"

Hoher Priester: "Das ist sehr geheimnisvoll ... Jesaja schreibt, dass dieser Gesalbte von den Menschen verachtet und von Gott geschlagen und gestraft werden wird."

Sterndeuter 3: "Aber warum das denn – wo Gott selbst ihn doch gesalbt hat? (zum Publikum) ... Warum?? Wisst IHR das?"

--- Abstimmung Publikum -> Jes 53,3-5.10

Schreiber: "Wenn das derselbe ist, dann wird er sogar sterben! Im Danielbuch steht, was mit ihm passieren wird: Nämlich, dass er ... er wird ... (zum Publikum) Helft mir mal, da steht, er wird ... ?"

--- Abstimmung Publikum -> Dan 9,25-26

Sterndeuter 1: "Aber Jesaja schreibt, er wird in die Länge leben, Nachkommen haben ... dann muss Gott ihn ja von den Toten aufwecken? – Und wird er dann auch wieder herrschen, hier in Jerusalem?"

Hoher Priester: "Wir Juden glauben, dass der Messias ewig herrschen wird. Aber bevor das geschieht – Hmm, wenn Gott ihn wirklich von den Toten aufweckt, wo wird der Thron des Messias dann wohl sein? ... (zum Publikum) Was sagt die Schrift darüber?"

--- Abstimmung Publikum -> Ps 110,1

Sterndeuter 3 (zu Herodes): "Und das alles passiert hier ganz in deiner Nähe, und du hast keine blasse Ahnung davon? ... (zum Publikum, mit anerkennender Verbeugung) Wie gut, dass es noch Gelehrte gibt, die sich wirklich auskennen!"

Herodes (mehr zu sich selbst): "Äh ja ... (laut) Die Schriftexperten können jetzt wieder gehen!"

Der Hohe Priester und der Schreiber gehen ab; das Publikum bleibt aber da!

Herodes (zu sich selbst): "Hmm, seine Feinde, seine Feinde ... (laut) Äh, werte Sterndeuter, bitte erweist mir doch ob all der Wohltaten auch einen geringen Gefallen: Wenn ihr den Bengel ... äh, den Prinzen findet, dann gebt mir Nachricht, damit auch ich hingehen und ihn anbeten kann!"

Herodes grinst düster.

Sterndeuter 3: "Wir werden hingehen. Wie groß sind die Wunder, von denen wir heute gehört haben, und wie groß muss euer Gott sein und sein Messias!"

Die Sterndeuter gehen ab. Herodes sieht betreten ins Publikum, zuckt theatralisch die Schultern und geht dann ebenfalls.

VORHANG.

Anmerkungen des Autors

Das Anspiel habe ich für ein Pfadfinder-Camp mit dem Gesamtthema "Unterwegs zu Jesus" geschrieben; es wurde im Mai 2010 unter freiem Himmel aufgeführt. Hier nun die Erklärung zu den "Abstimmungen" und weitere Tipps:

- Die Zuschauer machen mit:
+ Die Zuschauer werden VOR dem Anspiel gebeten, sich in kleinen Gruppen zusammenzufinden (z.B. je fünf Leute). Jede Gruppe bekommt elf farbige Karten.
+ Dazu wird dem Publikum erkärt: An bestimmten Stellen im Stück ist es wichtig, dass die Zuschauer sich für eine Karte entscheiden und den Spielern die darauf stehenden Stichwörter zurufen.
* Jede Karte hat eine andere Farbe!
* Zu jeder Farbe gehört ein Bibelvers/-Abschnitt, der auf der Karte nur stichwortartig (aber erkennbar) angedeutet ist.
Bsp.: "Mi 5,1" -> auf der Karte: "Micha 5,1 Betlehem Efrata"
* Die Karten dienen als "Abstimmkärtchen", mit denen das Publikum in bestimmten Szenenteilen die richtige, von den Spielern aufzuführende Antwort bestimmt.
+ Wenn eine Antwort gesucht ist (z.B. Herodes: "Wo soll denn dieser Judenprinz geboren werden?"), signalisieren die Spieler dem Publikum, dass sie eine Antwort brauchen. Jede Gruppe im Publikum stimmt durch Heben eines Kärtchens und/oder Zuruf der Stichwörter ab. An der Farbe erkennen die Spieler, was sie sagen/vorlesen sollen. Falls das Publikum sich nicht einig ist (d.h. mehrere verschiedene Farben), können die Spieler auch schon mal...
* provozierend auffordern, doch noch mal den Propheten zu fragen (o.ä.),
* die falsche Antwort einspielen (was sehr komisch wirken kann),
* irritiert eine selbst ausgedachte Variante improvisieren, etc.
Danach geht es dann einfach mit der Reihenfolge weiter, die ursprünglich geplant war.

- Material
+ Farbige Karten
+ Schriftrolle mit Bibelzitaten (Auf der Innenseite der Rolle sind die Bibelzitate aufgeschrieben/abgedruckt. Der Schreiber rollt an den passenden Stellen im Stück die Rolle auf und liest diese Bibelstellen vor. – Mit eingerollt ist ein loses Blatt: ein "Einkaufszettel" mit Artikeln, siehe Liste der Bibelstellen. Dieses Blatt so einrollen, dass es beim Lesen der ersten vier Bibelstellen nicht stört und erst auftaucht, wenn 1Mo 49,10 gelesen werden soll!).
+ Gewänder
+ Krone für Herodes
+ Stuhl ("Thron")

--------------------
Bibelstellen:
In der Reihenfolge der richtigen Nennung; stehen auf der Schriftrolle. In der Schriftrolle liegt außerdem eingewickelt ein "Einkaufszettel"

1.) Mi 5,1 Bethlehem Efrata
(Schreiber liest zunächst laut und langsam auf Hebräisch:)
we atah, bät lächäm äfratah, tsa ir le hijot be äläfi jähudah mimach li jatsah ...
(die Umstehenden fragen: "Hä? Was?")
... Oh, ähm, oder anders ausgedrückt:
Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ursprung von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.

2.) Jes 8,23 Galiläa
Es wird nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind. Hat Gott in früherer Zeit in Schmach gebracht das Land Sebulon und das Land Naftali, so wird er hernach zu Ehren bringen den Weg am Meer, das Land jenseits des Jordans, das Galiläa der Heiden.

3.) Jes 61,1 den Geist Gottes
Der Geist Gottes des HERRN ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat. Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen.

4.) 5Mo 18,15 einen Propheten
Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus dir und aus deinen Brüdern; dem sollt ihr gehorchen.

5.) 1Mo 49,10 ihm gehorchen
(im selben Tonfall als wenn er eine Bibelstelle lesen würde)
1 Packung Toast, 100 g Käse, Butter, Zahnpasta, Hundefutter ...
(stutzt, schaut irritiert; nimmt dann den Zettel aus der Rolle, wirft ihn hinter sich)
Oh, Verzeihung! Das war ... ähm, also nun ...
(räuspert sich, liest, was tatsächlich gemeint war)
Es wird das Zepter von Juda nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis dass der Held komme, und ihm werden die Völker gehorchen.

6.) 4Mo 27,17 ihn sehen, aber nicht von nahem
Ich sehe ihn, aber nicht jetzt; ich schaue ihn, aber nicht von nahem. Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen und ein Zepter aus Israel aufkommen.

7.) Jes 9,5 Wunder-Rat Ewig-Vater
Denn uns ist ein Kind geboren, er wird genannt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst.

8.) Sach 9,9 einen Esel
Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin.

9.) Jes 53,3-5.10 um unsrer Sünde willen
Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg. 4 ... Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. ... 10 ... Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen.

10.) Dan 9,25-26 ausgerottet werden
So wisse nun und gib Acht: Von der Zeit an, als das Wort erging, Jerusalem werde wieder aufgebaut werden, bis ein Gesalbter, ein Fürst, kommt, sind es sieben Wochen; und zweiundsechzig Wochen lang wird es wieder aufgebaut sein mit Plätzen und Gräben, wiewohl in kummervoller Zeit. 26 Und nach den zweiundsechzig Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und nicht mehr sein.

11.) Ps 110,1 zur Rechten Gottes
Der HERR sprach zu meinem Herrn: "Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache."

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden