Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Die Eine-Million-Punkte-Antwort

Männer0
Frauen0
Kinder0
Egal2

Informationen:

  • 5-15 Minuten
  • Allgemein

Dies ist eine etwas modernisierte Version des bekannten Anspiels mit der Frage nach den 40.000 Punkten als Zugangsvoraussetzung für den Einlass in den Himmel.

Die Eine-Million-Punkte-Antwort, Gnade, Leistung, Rechtfertigung, Himmel, Gesetzlichkeit, Freiheit, Tod

Das Stück

Eine Person (A) sitzt auf der Bühne, lässig mit Sonnenbrille, in einem Strandstuhl und trinkt eine Cola.
Eine andere Person (B) kommt mit halb angezogenem Mantel und zerzauster Frisur und wirkt etwas fragend und orientierungslos.

B: "Ähm, Entschuldigung. Bin ich hier richtig? Es ist alles so verwirrend …"

A: "Ja, komm nur rein und setz dich. (bietet den zweiten Strandstuhl an). Entspann dich erst mal ... Auch was zu Trinken?" (bietet eine Cola an)

B: "Ja, gerne! (setzt sich und nimmt die Cola) … Ähm, bin ich jetzt eigentlich tot oder lebendig?"

A: "Nun ja, wie man’s nimmt. Ich würde sagen – du warst noch nie toter! Aber eigentlich warst du auch noch nie lebendiger!"

B: "Also ist das jetzt hier … der Himmel?"

A: "Nein, was denkst du denn! Da wärst du aber mit wenig zufrieden! Das hier ist vielleicht so etwas wie ein Vorzimmer, so eine Art Check-In, oder so. Wir führen so eine Art Aufnahmegespräch, verstehst du?"

B: "Ah, Okay ... Hätt’ ich nicht gedacht. Aber ist ja so zum Übergang auch gar nicht schlecht. (trinkt einen Schluck) … Wow! Die Cola ist jedenfalls schon mal super. Was habt ihr denn da reingemixt?"

A: "Geheimrezept! Also, dann erzähl mal. Wer bist du eigentlich?"

B: "Ich? Ja, also (etwas verschmitzt) ich bin **** (eine Person einsetzen, die zurzeit durch Skandale in den Schlagzeilen ist).

A (verschluckt sich an der Cola und prustet): "Waaas?"

B: "Nein, war nur ein Witz! Ich wollte nur mal euren Humor hier oben testen."

A (erleichtert): "Boaah, da bin ich aber froh. Auf das Gespräch müsste ich mich nämlich etwas intensiver vorbereiten ..."

B: "Also, ich bin die Tine (oder der Thomas) Bender aus Mannheim. Ich bin 23 ... ähm besser gesagt: Ich war 23 ..., na ja, und ich bin halt mit meinem Auto aus der Kurve geflogen ..."

A: "Ach ja, der November, die nassen Blätter auf der Straße und so ... Da hatten wir schon einige hier … Wie dem auch sei: Dann erzähl doch einfach mal: was denkst du so im Rückblick, war das Wichtigste in deinem Leben?"

B: "Das Wichtigste in meinem Leben? ... Puuh, ... ich dachte, ihr wisst hier sowieso schon alles."

A: "Ja klar, wissen wir schon alles, aber das gehört mit zum Einstieg hier, dass du selbst noch mal einschätzen sollst, was wohl das Wichtigste war."

B: "Okay … (nachdenklich). Hmm, ... Was wäre wohl für euch hier oben interessant? Ah, ich weiß: Ich war Christ! Ich war richtiges Gemeinde-Mitglied in der Christusgemeinde, und gehörte sogar zu einem Hauskreis!" (relativ stolz über den guten Einfall)

A: "Gut, dass gibt schon mal einen Punkt!"

B: "Oh, es geht nach Punkten. Na dann muss ich mal weiter überlegen … Ich bin getauft, konfirmiert und hab in den letzten Jahren bestimmt jede Woche mal in der Bibel gelesen."

A: "Gut, noch’n Punkt."

B: "Ah, und ich habe mich sogar getraut, bei Gebetsgemeinschaften laut zu beten!"

A: "Halber Punkt."

B: "Halber Punkt nur? Wie viele Punkte – wenn ich mal fragen darf – wären denn eigentlich so nötig?"

A: "Eine Million."

B: "Eine Million????? (entrüstet) Was soll das denn jetzt?? Na, ihr seid lustig! Wofür bekommt man denn mal mehr Punkte? Ah, ich weiß: Ich war Mitarbeiter und habe in der Lobpreis-Band mitgespielt!"

A: "Noch’n Punkt."

B: "Manno! Wieder nur einer? Was erwartest du denn??? Wie soll ich denn so auf eine Million kommen? … Ich hatte ein Patenkind in Afrika! Ich war auf einem Kurzzeiteinsatz in Brasilien! Ich bin fast immer Fahrrad gefahren, um die Umwelt zu schonen!"

A: "Außer gestern halt!"

B: "Booah, weißt du wie es gestern in Mannheim geschüttet hat?!"

A: "Noch irgendwas?"

B (nach längerem Nachdenken siegessicher): "Okay: jetzt kommt’s: Ich hatte keinen Sex vor der Ehe!"

A (zieht ihre Brille nach unten und schaut, als ob sie die Antwort nicht abnimmt): "Hallo??"

B: "Mann, hätte ich mir ja denken können, meine Mutter hatte es mir auch schon nicht geglaubt ..."

A: "Das macht dann bisher 8 Punkte!"

B: "Booah ey!" (entrüstet)

A: "Meinst du wirklich, du hast mir bisher irgendetwas erzählt, was hier oben von Interesse ist? Weißt du nicht, was das Entscheidende ist?"

B: "Nein, was soll das denn sein? Ich hab dir doch schon die wichtigen Sachen alle erzählt! …
War ich etwa doch nicht gut genug? …
(zu sich selbst) Ich glaub’ ich habe keine Chance hier ...
(laut mit Blick nach oben!) Jesus, ich gehör doch dir! Erlöse mich …!"
(gräbt sich die Hände ins Gesicht)

A (holt einen Zettel aus der Tasche und schiebt ihn rüber): "Du hast eine Million Punkte! Herzlich willkommen!"

LICHT AUS.

Anmerkungen des Autors

Das Stück wurde zum ersten Mal beim Tabor-PLUS-Treffen am 9.11.2013 vor 300 Jungen Erwachsenen aufgeführt.

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden