Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Hauptsache gesund?

Männer2
Frauen4
Kinder0
Egal0

Informationen:

  • < 5 Minuten
  • Allgemein

2 Freundinnen treffen sich zum Spaziergang. Durch kurze Begegnungen mit verschiedenen Personen werden sie mit dem Thema Gesundheit konfrontiert. Es mündet in die Fragestellung: Auf was kann ich bauen? Hauptsache gesund?

Hauptsache gesund?, Gesundheit, Fitness, Fundament, Hilfe

Das Stück

Zwei Freundinnen sind verabredet zum Spaziergang und treffen sich:

Simone: „Hallo Gabi, schön dich zu sehn!“

Gabi: „Ja, find ich auch! Endlich mal wieder einen Spaziergang machen. Die frische Luft tut gut. Wie geht´s dir, Simone? War deine Arbeitswoche auf Station okay?“

Simone: „War ganz schön belastend! Gerade heute Morgen wieder so´ne junge Frau, die ihre nächste Chemo kriegt. Sie tut mir so leid! Sie weiß, was da auf sie zukommt. Dabei ist sie so gefasst und strahlt irgendwie Ruhe aus. Ich würde am Rad drehen! Komm, lass uns von was anderem reden. Euch geht’s hoffentlich gut?“

Gabi: „Wir haben uns gerade alle von einer fiesen Erkältung erholt. Ist ja gar nicht so toll, ständig angeschlagen rumzulaufen. Zum Glück nichts Schlimmeres! Jetzt geht’s wieder aufwärts.“

Simone: „Das freut mich! Hauptsache ...“ (bevor sie überhaupt weiterreden kann begegnet ihnen der Jogger Marc.)

Marc: „Hallo ihr!”

Simone: „Hallo Marc! Du bist ja wieder sportlich unterwegs!“

Marc: „Na logisch! Ich will mich doch fit halten. Meinste, ich hab Lust auf irgendwelche Beschwerden im Alter? Nee Nee! Ich zieh durch! Also denn: Man sieht sich ...“

Gabi: „Alle Achtung! Aber immerhin sind wir ja auch in Bewegung. Und nächste Woche machen wir doch wieder unseren Wellnesstag in der Therme?“

Simone: „Klar! Diesmal das ganze Programm. Den ganzen Stress hinter sich lassen! Ach guck mal: Da ist doch Friederike. Wo will die denn hin?“

Friederike sieht die beiden und winkt.

Friederike: „Na, seid ihr wieder unterwegs? Alles gut?“

Gabi: „Ja, Ja , Leben läuft! Alles im Griff – außer so Kleinigkeiten. Gut, dich zu treffen: Du wolltest mir doch schon immer mal das Rezept von deiner Bio-Heilkräutertee-Mischung geben.“

Friederike: „Ach ja, hab ich ganz vergessen! Du, aber jetzt habe ich leider überhaupt keine Zeit. (Schaut auf die Uhr.) Mein Bus fährt gleich los. Ich fahr nämlich nach Köln zu einer Veranstaltung mit dem berühmten Professor Dr. Dr. Irrweg zu dem Thema: 'Gesundheit – unser höchstes Gut.' Kann euch ja hinterher berichten. Tschüüß!!!“

Gabi: „Tschüß! Bis dann! Ist ja spannend!“

Simone: „Sollen wir denn ein Stück durch den Wald? Ein bisschen Stille. Weißte, in der letzten Zeit bin ich irgendwie so sentimental. Ich erwisch mich tatsächlich dabei, wie ich dasitze und grüble. Was mach ich, wenn`s Leben doch nicht rund läuft? Auf was kann ich bauen? Heute auf unserem Spaziergang könnte man ja fast meinen: 'Hauptsache ...“

bevor sie überhaupt weiterreden kann kommt ein Ehepaar auf sie zu

Gabi: „Ach nee: Die Mayers!!! Euch hab ich ja lange nicht gesehen!"

Herr Mayer: „Hallo Gabi, hallo Simone. Ja ja, wir waren doch im Urlaub. Mensch, war dat erholsam! Und das 4-Sterne-Hotel. Nee, wat schön!“

Frau Mayer: „Und dann gab´s jeden Vormittag Yoga-Kurse. Richtig gut! Ich hab mir gleich ne DVD gekauft, damit ich zuhause die Übungen weitermachen kann. Ich merke auch schon, wie entspannt ich plötzlich bin.“

Herr Mayer: „Für mich war dat ja nix! Mit sowas brauchste mir net kommen! Isch hab in der Zeit gesundheitliche Vorträge gehört. Da hab ich wat gelernt: wie hieß et noch gleich? 'An apple a day keeps the doctor away!' Will sagen: Jeden Tag en Äpfelchen und du bleibst fit wie en Tornschuh!! Wat will man mehr? Hauptsache gesund, sach ich immer. Hauptsache gesund!“

Simone distanziert sich, geht ein Stück weiter, zum Publikum gewandt: nachdenklich wiederholend:

Simone: „Hauptsache gesund?“

LICHT AUS.

Anmerkungen des Autors

Wir haben es in einem evangelistischen Gottesdienst gespielt. Es eignet sich direkt vor der Predigt, da der Redner darauf Bezug nehmen kann.

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden