Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Jona 2

Männer0
Frauen0
Kinder0
Egal4

Informationen:

  • < 5 Minuten
  • Allgemein

Jona Teil 2

Jona 2, Jona, Wal, Umkehr, Gebet, Gott, Ninive

Das Stück

Rollen: Evtl. Gott, Jona, Erzähler, Walloch (gr. Mitarbeiter)

Startet mit Erzähler und Wal ohne Einsicht (Jona sitzt im Wal, noch verborgen)

Erzähler: "Wisst ihr noch …? (Foto) Tatsächlich warfen sie Jona ist Wasser. Jona versuchte zu schwimmen, doch keine Chance … Ging unter, Schilfgras … sank bis zum Boden, keine Luft, war das das Ende? ... Nein … wie ihr seht, haben wir hier einen großen Fisch … Und dieser Fisch verschluckte Jona, es tat nicht weh … Und Jona musste einige Tage in dem Fisch verbringen."

Mitarbeiter lässt Tuch fallen, Jona wird sichtbar

Jona: "Huch, wo bin ich hier?"

Erzähler: "Jona, du bist in einem Fisch, habe ich doch gerade erzählt."

Jona: "Waaaaaaaaaaas? In einem Fisch? (riecht) Stimmt, riecht wie an der Nordsee."

Erzähler: "Ja Jona, Gott hat diesen Fisch geschickt."

Jona: "Wie Gott? Aber der muss doch voll sauer auf mich gewesen sein. Ich bin doch abgehauen vor ihm."

Erzähler: "Jona, Gott wollte, dass DU nach Ninive gehst, nicht irgendwer."

Jona: "Das habe ich jetzt auch gemerkt."

Erzähler: "Jona, ich glaube, du bist Gott sehr wichtig."

Jona: "Stimmt, er hat mich ja auch aus dem Meer gerettet. Ich dachte ich würde sterben."

Erzähler: "Da siehst du, wie wichtig du Gott bist. Er wollte nicht, dass du stirbst, aber er will auch nicht, dass die ganzen Leute in Ninive sterben. Gott hat alle Menschen sehr lieb und er will nicht, dass auch nur einer verloren geht."

Jona: "Echt? So hab ich das noch gar nicht gesehen. Dann bin ich ja praktisch Ninive in ganz klein."

Erzähler: "Jona, du bist richtig schlau! Das stimmt, Gott wusste vielleicht sogar, dass du abhaust, genau wie Ninive nicht das gemacht hat, was Gott wollte."

Jona: "Boah, so groß ist Gott, dass er das schon vorher wusste?"

Erzähler: "Ja Jona, und jetzt rede doch mal direkt mit Gott."

Jona: "Puh, Okay. Gott?"

Gott: "Ja Jona, schön, dass du mit mir redest."

Jona: "Gott, es tut mir leid, dass ich weggelaufen bin."

Gott: "Kein Problem Jona, ich vergebe dir."

Jona: "Jetzt weiß ich, wie groß du bist. Und ab jetzt will ich auch auf dich hören."

Gott: "Okay, Jona, Ninive wartet, wenn du willst, sage ich dem Fisch, dass er dich ausspucken soll."

Jona: "Okay Gott, ich vertraue dir."

Tuch über den Bauch - Jona verdeckt, Jona wird ausgespuckt.

Erzähler: "So wurde Jona aus dem Fisch gerettet und an Land gespuckt. Jona machte sich sofort auf den Weg nach Ninive."

LICHT AUS.
ENDE der Geschichte

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden