Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Jona 3

Männer0
Frauen0
Kinder7
Egal3

Informationen:

  • < 5 Minuten
  • Allgemein

Jona geht nach Ninive (Jona Teil 3)

Jona 3, Jona, Ninive, Umkehr, Buße, Gebet, Gott, Vergebung

Das Stück

Rollen: Jona, Erzähler
Szene 1: 3 Kinder
Szene 2: 2 Kinder
Szene 3: König, 2 Kinder

Erzähler: "Erinnert ihr euch noch – letzte Woche? Jona hat sich nun doch aufgemacht nach Ninive. (Jona geht los) Während Jona auf dem Weg ist, zeigen wir euch mal wie es denn so in Ninive aussieht. (Bild auf Beamer – Bühne wenig Licht) Die Leute waren dort gar nicht nett. Wenn jemand die Chance sah etwas zu klauen, dann tat er es auch."



Szene 1

Einer stellt seine Tasche ab und unterhält sich. Ein anderer kommt und klaut die Tasche.

Erzähler: "Und sie waren ziemlich brutal …"



Szene 2

Mann 1 (geht entlang, grüßt jemanden): "Guten Tag"

Mann 2 (wird sauer): „Das ist kein guter Tag“ (und schlägt den anderen zusammen - mit roter Schwimmnudel).

Erzähler: "Sogar der König war gemein und ungerecht."



Szene 3

König sitzt auf seinem Thron. Soldat bringt einen Mann.

Mann: „Ich habe nur einen Apfel gegessen.“

König: "Es ist verboten in meiner Stadt Äpfel zu essen. Du wirst zum Tod verurteilt."

Soldat führt den Mann ab

Mann (schreit): „Neeeeinnn“

Erzähler: "So schlimm sah es in Ninive aus. Die Menschen schauten nur auf sich selber, keiner hatte Liebe oder Mitleid. Nun kam Jona in die Stadt hinein und stellte sich auf den Marktplatz."

Jona: "Noch 40 Tage, dann wird etwas passieren. Noch 40 Tage und Gott wird diese Stadt zerstören."

König: "Habt ihr das gehört? Was hat er gesagt? Gott will unsere Stadt zerstören? Wir müssen uns ändern! (legt seinen Mantel ab) GOTT, bitte vergib uns, wir wollen uns ändern." (Licht geht an)

König: "Holt den Mann aus dem Gefängnis und gebt ihm einen Sack voller Äpfel."

Dieb bringt Tasche zurück und entschuldigt sich.

Schläger hilft dem Zusammengeschlagenen auf und schenkt ihm etwas.

Erzähler: "Der König befahl allen Menschen in der Stadt zu beten und ihre bösen Taten wieder gut zu machen.
Viele Tage beteten sie so zu Gott. Und Gott sagte:

Gott: "Ich freue mich, dass ihr auf meinen Jona hört. Weil ich sehen kann, dass sich euer Herz geändert hat, werde ich euch nicht vernichten."

Erzähler: "Und so wurde Ninive gerettet und nicht zerstört. Doch was war mit Jona? Der war sauer und ging aus der Stadt heraus …"

LICHT AUS.

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden