Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Jona 4

Männer0
Frauen0
Kinder1
Egal3

Informationen:

  • < 5 Minuten
  • Allgemein

Jonas Wut und Gottes Wirken (Jona Teil 4)

Jona 4, Jona, Gott, Wurm, Wut, Wachholderstrauch, Rettung, Buße, Umkehr

Das Stück

Rollen: Jona, Erzähler, Gott, Wurm (Kind)

Erzähler: "Erinnert ihr euch noch – letzte Woche? Jona ist nach Ninive gegangen, hat den Leuten gesagt was Sache ist. Die Leute haben sich geändert und Gott hat beschlossen, die Stadt nicht zu zerstören. Darüber war Jona aber etwas sauer. Wütend stampfte Jona aus der Stadt heraus und setzte sich auf einen Hügel."

Jona: "Das ist so unfair. Gott, was soll denn das?"

Gott: "Jona, was ist passiert?"

Jona: "Wieso musste ich denn überhaupt hierher kommen? Du hättest doch gleich die Stadt retten können, ohne mich."

Gott: "Ich wollte, dass DU es den Leuten sagst, dass DU den Leuten die Augen öffnest."

Jona: "Ich verstehe das nicht Gott – bitte lass mich sterben."

Erzähler: "Jona konnte Gott nicht verstehen. Und so legte er sich hin. Doch die Sonne strahlte auf Jona und er bekam Kopfschmerzen. (Licht voll aufdrehen) Da ließ Gott einen Baum wachsen über Jona, der gab Jona Schatten."

Jona: "Was für ein toller Baum, ich bin schon gar nicht mehr sauer ..."

Erzähler: "Aber Gott schickte nur ein paar Stunden später eine Wurm, der den Baum annagte und der Baum fiel zu Boden." (Wurm kommt, beißt Baum, Baum fällt)

Jona: "Was soll denn das jetzt, Gott? Gib mir meinen Baum zurück."

Gott: "Du meckerst hier rum wegen eines kleinen Baums. Den hast du nicht angepflanzt und nicht groß gezogen.
Er wurde dir einfach so geschenkt und einfach so wieder genommen."

Jona: "Ja, der Baum war toll, du hast mir eine Freude damit gemacht."

Gott: "Ja Jona, das wollte ich tun. Denn ich kenne dich gut und weiß was du magst und brauchst."

Jona: "Und was ist mit den Leuten in Ninive?"

Gott: "Auch die kenne ich und weiß, was sie brauchen. Jona, die Leute brauchten DICH. Du hast sie in meinem Namen gerettet!"

Jona: "Echt? Gott, du bist so groß und du kennst mich so gut."

Gott: "Ja, Jona, das tue ich. Und ich kenne auch Ninive sehr gut."

Erzähler: "So endet die Geschichte von Jona. Gott rettete erst Ninive und zeigte auch Jona wer er ist."

LICHT AUS.

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden