Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Wie viel Ehrgeiz ist noch gesund

Männer0
Frauen2
Kinder1
Egal0

Informationen:

  • 5-15 Minuten
  • Kinder, Allgemein

Zwei Mütter verfolgen das Fußballspiel ihrer Jungs. Man könnte auch meinen sie sehen das Spiel der dt. Nationalmannschaft. Völlig übertriebener Elternehrgeiz trifft dann am Ende auf lustlose Jungen.

Wie viel Ehrgeiz ist noch gesund, Ehrgeiz, Eltern, Kinder Hobby, Fußball, WM;

Das Stück

Vorbemerkungen
Zwei Eltern stehen am Spielfeldrand und feuern ihre Mannschaft an. Man könnte aber auch denken, dass sie vor dem Fernseher stehen … (Die Doppeldeutigkeit ist gewollt und soll so durchgehalten werden). Am Ende kommt dann der 6-jährige Junge zur Mutter!

Auf dem Beamer: wieder einmal ist Fußball-Weltmeisterschaft …

Anna: "Mensch Mario, den kriegst du noch … nun lauf schon … steh wieder auf … weiter, weiter …!"

Lisa: "Oh Philipp, das darf doch nicht wahr sein (ärgert sich). (ruft): Was machst du da? Das gibt’s doch nicht. So etwas darf hinten nicht passieren!"

Anna (ruft): "Super Mario, (wundert und freut sich über ihre Wortentdeckung) … ja genau: Super-Mario! (zu Lisa): Boh, was für ein genialer Trick."

Lisa (zu Anna): "Philipp hat das aber auch sehr gut gemacht. Den Ball so schön angenommen und über die Abwehr geschlenzt."

Kleine Pause, Spannung steigt, Aufregung und dann:

Anna und Lisa: "Tor! Tor!" (sie liegen sich in den Armen!)

Anna: "Unsere Jungs sind doch die Besten!"

Lisa: "Tja, Jogis Truppe ruft heute endlich mal die Leistung ab, die in ihnen steckt."

Anna: "Das ist aber auch echt die Voraussetzung: die Jungs müssen Leistung bringen."

Lisa: "Wie recht du hast! Es wird einem nichts geschenkt …"

Anna: "Leistung zählt im Leben. Da kann man nicht früh genug anfangen!"

Lisa: "Was sagst du da, das sollte schon im Kindergarten losgehen. Die Kinder werden einfach nicht mehr gefordert.

Anna: "Auf jeden …! Ich habe bei meinen Jungens schon früh darauf geachtet, dass neben der sportlichen Entwicklung, auch andere Bereiche gefördert werden."

Lisa: "Ja, meiner hat das dann auch verstanden, nachdem wir die griechischen und hebräischen Schriftzeichen durchhatten, dass für ein erfolgreiches Leben unbedingt auch die Kenntnis der chinesischen Sprache gehört.

Anna: "Das ist der Markt der Zukunft. Ohne Frage. Beachtlich!"

Lisa (wieder zum Spielfeld): "… oh, was machst du da? Steh wieder auf!"

Anna (auch wieder beim Spiel): "… hey Schiri, das ist doch wohl nicht dein Ernst?"

Lisa: "Philipp, sei mal nicht so eine Memme! Tritt zurück!"

Anna: "Ich fass es nicht. Gelbe Karte?! Mein Super-Mario?"

Lisa: "Wenn man da nicht ständig hinter her ist, wird das nichts. Mal unter uns: der Jogi, der Joachim, ist als Trainer eher ein Weichei, oder?"

Anna: "Auf jeden ...! Der will, dass alle spielen?! Das gibt’s doch nicht. So ein Kader braucht Druck, Wettbewerb, nur die Besten sollten spielen. Diejenigen, die Woche für Woche ihre Leistung abrufen."

Lisa: "… die nicht schwächeln, körperlich voll auf der Höhe sind ..."

Anna: "… die auch den Willen haben, den unbedingten Siegerwillen."

Das Spiel ist aus. Ein Pfiff ertönt.

Lisa: "Yes! 1-0." (sie klatschen sich ab, freuen sich heftig)

Anna: "Unsere Jungs sind die Besten!"

Lisa: "Philipp, kommst du bitte! Du musst dich schnell warmhalten!" (Der sechsjährige Philipp kommt auf die Bühne - sollte vorher nicht zu sehen sein.)

Anna: "Lisa, wir sehen uns nächste Woche beim nächsten Spiel?"

Lisa: "Na klar! Ich habe mir schon einen Schlachtplan, gegen die 3. vom SC Tannenhausen zurechtgelegt."

Anna: "Sehr gut! Sehr gut!"

Lisa: "Philipp, du warst sensationell. Nicht wie die Luschen da von Esens. (zu Anna): Ich freu mich schon!"

Philipp (etwas kleinlaut): "Mama, ich will aber gar nicht mehr Fußball spielen …"

LICHT AUS.

Anmerkungen des Autors

Dieses Stück wurde anlässlich der WM 2014 geschrieben für einen Familiengottesdienst zum Thema: "Wieviel Ehrgeiz ist noch gesund?"

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden