Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

Drama Ministry ist für dich kostenlos!

Damit wir dieses und viele andere Angebote anbieten können, braucht das Netzwerk deine Hilfe.

Willst du weiterhin dieses Angebot nutzen können? Hilf mit einer Spende!

 

Ziel: 76.500€

Jetzt unterstützen

Hurra, die Kirche brennt!

Männer1
Frauen1
Kinder1
Egal0

Informationen:

  • 5-15 Minuten
  • Pfingsten

Die kleine Familie, die am Pfingstsonntag gerade zum Frühstück zusammenkommt, sieht seltsame Lichterscheinungen um die gegenüber liegende Kirche herum und fürchtet, dass da ein Tornado wütet! Also ein Fall für die Feuerwehr, oder was mag da wohl los sein?

Pfingsten, Feuerzungen, Wind, Sturm, Feuer, Licht, Heiliger Geist, Jesus, Zeugen, Begeisterung, Hurra, die Kirche brennt!

Das Stück

Vater und Mutter im Wohnzimmer. Vater sitzt im Sessel, liest Zeitung; Mutter hantiert in der 'Küche' mit Geschirr.

Mutter: "So, in 10 Minuten gibt’s Frühstück. Was hältst du eigentlich davon, heute Vormittag noch ein bisschen raus zu gehen?"

Vater (brummt): "Hmm, muss das sein? Soll ziemlich windig werden heute."

Mutter (schaut durchs Fenster): "Davon sehe ich aber gar nichts. – Schau mal, die Kirche drüben ist beleuchtet. Komisch, dass die sich an Himmelfahrt drinnen im Haus treffen, und auch noch morgens um Neun."

Vater: "Heute ist nicht Himmelfahrt, sondern Pfingstsonntag."

Mutter wendet sich vom Fenster ab, hantiert weiter in der 'Küche'

Mutter: "Himmelfahrt, Pfingsten – ist doch alles gleich. Da blickt ja sowieso keiner mehr durch, worum es da geht."

Ein Brausen und Heulen wie von einem starken Wind wird hörbar, schwillt immer mehr an.

Mutter (horcht auf): "Was ist das denn? Hörst du das?"

Vater: "Hab ich doch gesagt, dass es heute windig wird."

Mutter (schaut durchs Fenster, stutzt): "Aber das kommt von da drüben, von der Kirche! (kurze Pause, dann aufgeregt) Du, komm doch mal schnell, schau dir das mal an! (Vater blickt auf) Das da hinten, das ist bestimmt ein Tornado, und der zieht auf die Kirche zu!"

Vater (springt auf, ans Fenster): "Quatsch, ein Tornado bei uns in der Straße!"

Mutter (halblaut, Hand vor dem Mund): "Aber sieh doch mal, der Hahn auf dem Kirchturm dreht sich ja wie ´ne Windmühle! Und diese Lichter da drüben! Das ist ja unheimlich!"

Vater (bekommt große Augen): "Oh, ähm… ein Gewitter… bestimmt… oder sowas… (schaut ratlos) Ich, äh… ich… mach mal oben die Fenster zu!"

Kind (stürmt herein, tanzt): "Hurra, die Kirche brennt, die Kirche brennt, die Kirche brennt!"

Vater (wendet sich zu ihm): "Was?! (Kind hopst weiter herum, Vater starrt durchs Fenster) Oooh, das gibt’s doch nicht! Da drüben züngelt ja wirklich was… ich ruf‘ die Feuerwehr!"

Mutter (immer noch am Fenster): "Da kommen Leute raus. Mensch, die leuchten ja!"

Das Brausen und Heulen schwillt ab.

Kind (bleibt spätestens jetzt stehen): "Heute ist ja auch Pfingsten, hahahaha! Meine Freundin Crissi hat mir ein bisschen was drüber erzählt."

Vater: "Über was? Über Feuer in der Kirche?"

Kind: "Neiiiin, über Pfingsten und Jesus und so. Sie erzählt immer über Jesus und betet ziemlich viel – bestimmt genau wie die Leute da drüben. (spitzt durchs Fenster)"

Vater (kritisch): "Na, die Leute da drüben verstecken sich nach meiner Erfahrung hauptsächlich in ihrer Kirche; von denen ist normal nicht viel zu sehen und zu hören."

Kind: "Das war bei Crissi und ihren Eltern auch mal so – sagt sie. Aber jetzt sind sie wegen Jesus total BE-GEIS-TERT. Und das stimmt wirklich, sag’ ich euch! Und die verstecken sich nicht. Und außerdem helfen ihre Eltern ganz vielen Menschen und machen auch sonst ziemlich viel mit anderen Leuten."

Mutter (sieht aus dem Fenster): "Nanu, die Leute aus der Kirche sehen aber gar nicht aus, als wenn sie Angst vor dem Feuer hätten. Seltsam, wie die sich freuen, die sind ja ganz aus dem Häuschen! ... Jetzt laufen sie auseinander… (zum Vater) Du, da kommt einer zu uns rüber! Der will zu uns!!!"

Es klingelt mehrmals.

Vater (zögert, geht dann): "OK, ich geh hin, ich mach auf. – Jetzt bin ich aber gespannt, was da drüben grad los war!"

Kind: "Ja, und vielleicht kann der Mann uns ja mal genauer erklären, was es eigentlich mit Pfingsten auf sich hat."

LICHT AUS.

Anmerkungen des Autors

Requisite, Zubehör: Fenster-Attrappe (z.B. aus Pappe, auf einem Holzgestell), Sessel, Zeitung, Tisch mit Decke (als Küchen-Anrichte), Geschirr, Wasserkocher etc.; Sounddateien (heulender Wind, Türklingel).

Aufgeführt in der Evangelisch-methodistischen Erlöserkirche Kaiserslautern am Pfingstsonntag, 15.05.2016 als Programmpunkt zur ökumenischen "Nacht der Kirchen".

Spenden, helfen, fördern

Mit deiner Unterstützung hilfst du uns Theaterschaffenden

Jetzt spenden